Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Accesito

 

I. AGB für die Nutzung durch Kunden
II. AGB für die Nutzung durch Veranstalter


I. AGB für die Nutzung durch Kunden

1. Allgemeine Bestimmungen

(1) Diese AGB gelten für die Vermittlung von Veranstaltungskarten sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Lieferungen und Leistungen der Accesito GmbH, Wilhelminenstraße 10, 04129 Leipzig (nachfolgend „Accesito“). Von diesen AGB insgesamt oder teilweise abweichende oder entgegenstehende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, Accesito stimmt diesen ausdrücklich zu.

(2) Accesito behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, dies ist für den Kunden nicht zumutbar. Über Änderungen der AGB wird Accesito den Kunden rechtzeitig benachrichtigen und den Nutzer dabei auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen. Die geänderten AGB gelten als vom Kunden angenommen, wenn er nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Benachrichtigung der Änderung widerspricht. Im Falle des Widerspruchs ist Accesito zur außerordentlichen Kündigung der Vereinbarung berechtigt.

(3) Die Vertragssprache ist Deutsch.

(4) Accesito vermittelt lediglich den Erwerb der Tickets und Waren zwischen dem Veranstalter und dem Kunden. Accesito ist nicht selbst Veranstalter und für die Durchführung des Events bzw. Lieferung der Waren nicht verantwortlich. Für eine Insolvenz des Veranstalters oder den Ausfall der Veranstaltung haftet Accesito nicht.

(5) Für die Veranstaltung können weitere, vom Veranstalter gestellte Bedingungen gelten. Auf diese hat Accesito keinen Einfluss. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, dass er sich vor dem Kauf der Tickets und Waren über solche Bedingungen beim Veranstalter informiert.

2. Registrierung und Informationspflichten des Kunden

(1) Der Kunde sichert zu, dass alle von ihm bei der Registrierung angegebenen Daten vollständig, aktuell und zutreffend sind. Für den Fall, dass es sich um eine juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft handelt, sichert der Kunde zu, entsprechend bevollmächtigt zu sein und im Namen der juristischen Person bzw. rechtsfähigen Personengesellschaft handeln zu dürfen.

(2) Der Kunde sichert zu, dass er im Zeitpunkt der Registrierung volljährig ist.

(3) Eine Überprüfung der vom Veranstalter hinterlegten Daten kann von Accesito nur sehr beschränkt durchgeführt werden, weil eine Identifizierung von Personen im Internet nur eingeschränkt möglich ist. Trotz verschiedener Sicherheitsvorkehrungen, ist es daher nicht ausgeschlossen, dass für ein Nutzerkonto falsche Kontaktdaten hinterlegt wurden. Jeder Kunde hat sich deshalb selbst von der Identität seines Vertragspartners zu überzeugen. Accesito behält sich vor, jederzeit geeignete Identitäts- und Legitimationsnachweise zu verlangen.

3. Vertragsschluss und Speicherung des Vertragstextes

(1) Die auf den Webseiten von Accesito dargestellte Auswahl an Leistungen stellt kein verbindliches Vertragsangebot, sondern lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes durch den Kunden dar. Angaben zu Veranstaltungsort, -zeit, -inhalt, Anzahl der verfügbaren Tickets bzw. Waren und deren Preis richten sich ausschließlich nach den vom jeweiligen Veranstalter eingegebenen Daten. Accesito hat keinen Einfluss auf die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Daten.

(2) Mit Abschluss der Bestellung bietet der Kunde gegenüber Accesito als Vertreter des Veranstalters verbindlich den Abschluss eines Kaufvertrags über das ausgewählte Ticket und ggf. gewählte Waren an.

(3) Gibt der Kunde seine Erklärung über die Webseiten von Accesito ab, führen folgende technische Schritte zur Abgabe eines bindenden Angebots des Kunden:

a. Der Kunde gelangt von der zuvor aufgerufenen Website auf die Buchungsmaske des von ihm gewählten Events und kann sich dann für gegebenenfalls zusätzlich angebotene Waren entscheiden. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „weiter “ gelangt der Kunde zum nächsten Bestellschritt.

b. Sofern es sich nicht um eine kostenfreie Veranstaltung handelt, hat der Kunde im Anschluss seine Rechnungsdaten einzugeben und eine Zahlungsart zu wählen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „weiter “ gelangt der Kunde zum letzten Bestellschritt.

c. Auf dieser Seite werden noch einmal die Veranstaltungsdaten und ggf. zusätzlich gewählte Waren, persönlichen Angaben, Anschrift und die gewählte Zahlungsmethode zur Kontrolle aufgelistet. Der Kunde gibt das verbindliche Bestellangebot ab, indem er auf die Schaltfläche „Jetzt kaufen“ klickt.

d. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Veranstalter kommt zustande, nachdem der Kunde die gewählte Zahlungsart abgeschlossen hat und im Anschluss daran von Accesito eine Bestätigungs-E-Mail erhält.

(4) Während des gesamten Bestellvorgangs kann der Kunde mittels der üblichen Tastatur- und Mausnavigation seine Eingaben korrigieren oder löschen.

(5) Die Bestellbestätigung enthält den Vertragstext. Der Vertragstext ist nach der Buchung aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet abrufbar. Der Kunde ist daher angehalten, selbst für eine Speicherung des Vertragstextes zu sorgen, etwa durch Ausdruck der Bestellbestätigung. Unberührt davon bleiben abgaben- bzw. handelsrechtliche Vorschriften.

4. Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Es gelten die Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Alle Preise verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Fallen zusätzliche Gebühren an, werden diese dem Kunden vor Absenden der Bestellung angezeigt. Darüber hinaus entstehen keine weiteren, nicht ausgewiesenen Gebühren oder Kosten.

(2) Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist nach Vertragsschluss sofort zur Zahlung fällig.

(3) Bei Wahl der Zahlungsart Lastschriftverfahren ermächtigt der Kunde Accesito widerruflich, den Rechnungsbetrag von dem angegebenen Konto des Kunden im Namen und auf Rechnung des Veranstalters einzuziehen. Liegt bei Bezahlung mittels Lastschriftverfahren keine ausreichende Kontodeckung vor, verpflichtet sich der Kunde, hieraus entstehende Aufwendungen in voller Höhe zu ersetzen.

5. Ticketversand

Die Tickets werden ausschließlich an die vom Kunden bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse versandt. Eine postalische Versendung ist ausgeschlossen.

6. Widerrufsrecht

Nach § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, kein gesetzliches Widerrufsrecht.

Im Übrigen gilt für Verträge mit Verbrauchern Folgendes:

Ein Verbraucher hat das Recht, einen Vertrag - wie sich aus der unter A. darstellten Widerrufsbelehrung ergibt – zu widerrufen. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Der Verbraucher kann zur Ausübung seines Widerrufs das unter B. dargestellte Muster-Widerrufsformular verwenden.

Bei denen unter Ziffer C. genannten Verträgen ist das Widerrufsrecht jedoch ausgeschlossen bzw. kann es vorzeitig erlöschen.

A. Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag

(1) an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat, sofern es sich um einen Vertrag über die Lieferung einer Ware handelt, die in einer einzelnen Sendung geliefert wird.

(2) an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat, sofern es sich um einen Vertrag über mehrere Waren handelt, die der Verbraucher im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden.

(3) an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat, sofern es um einen Vertrag über die Lieferung einer Ware in mehrere Teilsendungen oder Stücken handelt.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Accesito GmbH, Wilhelminenstraße 10, 04129 Leipzig, Telefon: +49 341 25243097, Telefax: +49 341 25243098, info@accesito.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

B. Muster- Widerrufsformular

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

  • An Accesito GmbH, Wilhelminenstraße 10, 04129 Leipzig,
    Telefax: +49 341 25243098,
    info@accesito.com
  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
  • Bestellt am (*)/erhalten am (*)
  • Name des/der Verbraucher(s)
  • Anschrift des/der Verbraucher(s)
  • Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
  • Datum

 

______________________
(*) Unzutreffendes streichen.

C. Kein Widerrufsrecht bzw. vorzeitiges Erlöschen eines Widerrufsrechts

Bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, ist der Widerruf ausgeschlossen.

Ein Widerrufsrecht kann vorzeitig erlöschen

  • bei Verträgen, zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  • Verträgen zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  • Verträgen zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden.

7. Rücktrittsrecht und Rückgabe von Tickets

(1) Der Veranstalter ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Kunde gegen vom Veranstalter oder von Accesito aufgestellte Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Bestellvorgangs oder Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder wenn der Kunde versucht, diese zu umgehen.

(2) Wird eine Veranstaltung abgesagt oder verschoben, so bestimmt sich das Recht des Kunden, ein bereits gekauftes Ticket zurückzugeben, nach den gesetzlichen Bestimmungen und dem Vereinbarungen zwischen Kunden und Veranstalter.

(3) Ist der Kunde zur Rückgabe des Tickets berechtigt, so wird Accesito dem Teilnehmer den schon gezahlten Kaufpreis zurückerstatten, wenn der Kaufpreis noch nicht an den Veranstalter ausbezahlt wurde.

8. Streitschlichtung

Pflichtinformation nach der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und Rats:
Link zur Homepage der Stelle für die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/
Für erste Fragen zu einer möglichen Streitschlichtung stehen wir Ihnen unter zur Verfügung.

9. Haftung

(1) Accesito haftet unbeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, für die Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit, nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, bei arglistiger Täuschung sowie im Umfang einer von Accesito übernommenen Garantie.

(2) Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), ist die Haftung von Accesito der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der nach der Art des fraglichen Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

(3) Eine weitergehende Haftung von Accesito besteht nicht.

(4) Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe von Accesito.

10. Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

(1) Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen Accesito und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern gilt Satz 1 nur insoweit, als das durch die Rechtswahl nicht der Schutz zwingender Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unterlaufen wird.

(2) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag Leipzig. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

(3) Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.


II. AGB für die Nutzung durch Veranstalter

1. Anwendungsbereich

(1) Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen der Accesito GmbH, Wilhelminenstraße 10, 04129 Leipzig (nachfolgend "Accesito“ genannt) und den Veranstaltern (nachfolgend "Veranstalter“ genannt) für die Nutzung der von Accesito betriebenen Websites und Portale.

(2) Veranstalter i. S. dieser AGB können nur Unternehmer sein, d.h. eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. (§ 14 BGB).

(3) Entgegenstehende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters finden keine Anwendung.

(4) Accesito behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, dies ist für den Veranstalter nicht zumutbar. Über Änderungen der AGB wird Accesito den Veranstalter rechtzeitig benachrichtigen und den Veranstalter dabei auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen Die geänderten AGB gelten als vom Veranstalter angenommen, wenn er nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Benachrichtigung der Änderung widerspricht. Im Falle des Widerspruchs ist Accesito zur außerordentlichen Kündigung der Vereinbarung berechtigt.

2. Registrierung und Informationspflichten des Veranstalters

(1) Der Veranstalter sichert zu, dass alle von ihm bei der Registrierung angegebenen Daten vollständig, aktuell und zutreffend sind. Für den Fall, dass es sich um eine juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft handelt, sichert der Veranstalter zu, entsprechend bevollmächtigt zu sein und im Namen der juristischen Person bzw. rechtsfähigen Personengesellschaft handeln zu dürfen, insbesondere Accesito mit der Vermittlung der Tickets zu beauftragen und Zahlungen im Namen und für Rechnung des Veranstalters in Empfang zu nehmen.

(2) Der Veranstalter sichert zu, dass er im Zeitpunkt der Registrierung volljährig ist.

(3) Bei der Anmeldung wählt der Veranstalter ein Passwort. Er ist verpflichtet sein Passwort geheim zu halten. Accesito wird das Passwort nicht an Dritte weitergeben und wird den Veranstalter zu keinem Zeitpunkt nach dem Passwort fragen.

(4) Jeder Veranstalter darf sich nur einmal registrieren und nur ein Benutzerkonto anlegen.

(5) Eine Überprüfung der bei der Anmeldung hinterlegten Daten kann von Accesito nur sehr beschränkt durchgeführt werden, weil eine Identifizierung von Personen im Internet nur eingeschränkt möglich ist. Trotz verschiedener Sicherheitsvorkehrungen, ist es daher nicht ausgeschlossen, dass für ein Nutzerkonto falsche Kontaktdaten hinterlegt wurden. Jeder Veranstalter hat sich deshalb selbst von der Identität seines Vertragspartners zu überzeugen. Accesito behält sich vor, jederzeit geeignete Identitäts- und Legitimationsnachweise zu verlangen.

3. Vertragsgegenstand

(1) Accesito bietet Veranstaltern eine softwarebasierte, über den Browser abrufbare Lösung, um Veranstaltungen („Events“) zu bewerben und an Teilnehmer der Veranstaltung („Kunden“) Tickets sowie damit im Zusammenhang stehende Waren unter Nutzung der Accesito-Services zu vertreiben.

(2) Der Veranstalter kann nach Erstellung eines Benutzerkontos ein Event anlegen und durch Eingabe der jeweils erforderlichen Daten eine Eventseite erstellen. Dabei hat der Veranstalter insbesondere folgende Daten anzugeben: Eventtitel und Beschreibung, Location und Zeitpunkt, Ticketkategorien, deren Beschreibung und Preis der einzelnen Tickets. Hat das Event eine begrenzte Gesamtteilnehmerzahl, hat der Veranstalter die maximale Anzahl der zu verkaufenden Tickets anzugeben. Zusätzlich kann der Veranstalter mit dem Event im Zusammenhang stehende Waren (z.B. Fanartikel) anbieten. Der Veranstalter hat die Waren rechtskonform zu beschreiben und deren Versand bzw. Bereitstellung sowie die Einhaltung von Verbraucherrechten, insbesondere des gesetzlichen Widerrufsrechts, sicherzustellen.

(3) Der Veranstalter kann nach Prüfung der von ihm gemachten Eingaben die Eventseite veröffentlichen und damit für Dritte zum Abruf über das Internet bereitstellen. Kunden können auf der Eventseite Tickets und Waren auswählen und erwerben.

(4) Accesito stellt die vom Veranstalter bereitgestellte Daten zum Abruf über die Accesito-Dienste nur dann zur Verfügung, wenn diese Daten nicht gegen gesetzliche Vorschriften oder diese AGB verstoßen. Accesito ist zur Entfernung von Inhalten, die gegen gesetzliche Vorschriften oder diese AGB verstoßen, ohne Vorankündigung berechtigt.

(5) Der Vertrag über den Kauf des Tickets und Waren sowie die Teilnahme am Event kommt ausschließlich zwischen dem Veranstalter und dem Kunden zustande. Accesito wird vom Veranstalter als Abschlussvertreter beauftragt, im Namen und auf Rechnung des Veranstalters den Verkauf zu vermitteln und die von ihm vermittelten Verträge auszuhandeln und abzuschließen. Der Veranstalter bevollmächtigt Accesito, die vom Kunden getätigte Bestellung im Namen des Veranstalters zu bestätigen und alle für die Abwicklung des Vertrags erforderlichen Handlungen und Erklärungen vorzunehmen. Die Vollmacht besteht auch gegenüber Dritten, wie z. B. Zahlungsdienstleistern. Der Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Kunden kommt mit dieser Bestätigung zustande. Der Veranstalter bevollmächtigt Accesito zur Annahme von Zahlungen der Kunden. Zugleich bevollmächtigt der Veranstalter Accesito zu allen für die Rückabwicklung von vermittelten Verträgen erforderlichen Erklärungen und Handlungen.

(6) Accesito legt über Anzahl und Entgelt der vermittelten Verträge und die verkauften Tickets sowie Waren gegenüber dem Veranstalter in regelmäßigen Abständen Rechnung.

(7) Der Versand von Tickets an den Kunden erfolgt per E-Mail. Ein Postversand oder eine persönliche Abholung der Tickets bei Accesito ist ausgeschlossen. Für den Versand von Waren bzw. die Bereitstellung am Eventort ist der Veranstalter verantwortlich.

(8) Der Veranstalter erkennt an, dass eine jederzeitige Verfügbarkeit der Accesito-Dienste technisch nicht zu realisieren ist. Accesito ist bemüht, die Dienste möglichst konstant verfügbar zu halten. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange, sowie Ereignisse, die nicht im Machtbereich von Accesito stehen (wie z.B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle, etc.), können zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Dienste auf den Accesito-Websites führen.

4. Vermittlungsgebühr und Ticketpreis

(1) Für die Vermittlung von Tickets und Waren im Auftrag des Veranstalters zahlt dieser an Accesito die in der jeweils gültigen Preisliste ausgewiesene Vermittlungsgebühr zuzüglich je nach Zahlungsart anfallender Transaktionsgebühren.

(2) Auf die Ausgestaltung der Preise nimmt Accesito keinen Einfluss; diese bestimmt der Veranstalter nach eigenem Ermessen.

(3) Der Anspruch von Accesito auf Zahlung der Vermittlungsgebühr und Transaktionsgebühren besteht auch dann, wenn ein Kauf rückabgewickelt wird oder der Anspruch des Veranstalters auf Zahlung gegen den Kunden aus anderen Gründen entfällt.

5. Mitteilungspflichten des Veranstalters bei Änderungen

Der Veranstalter ist verpflichtet, bei Eintritt der nachfolgend benannten Ereignisse Accesito unverzüglich hierüber zu informieren:

  • Absage der Veranstaltung;
  • Änderung von Veranstaltungsort, -datum, -uhrzeit; und/oder
  • Änderung oder Hinzutreten von weiteren, wesentlichen Umständen im Zusammenhang mit der Veranstaltung (z. B. Umbesetzung von Künstlern).

Die Informationspflicht kann der Veranstalter durch Änderung der auf der Eventseite hinterlegten Daten erfüllen.

6. Abrechnung

(1) Der Veranstalter kann nach seiner Wahl Zahlungen direkt in Empfang nehmen oder Accesito mit dem Einzug der Forderungen beauftragen. In diesem Fall bevollmächtigt der Veranstalter Accesito, die Forderungen im Namen des Veranstalters einzuziehen und die Einnahmen für den Veranstalter zu verwahren.

(2) Die Auszahlung der für den Veranstalter eingenommenen Entgelte erfolgt unbar auf die vom Veranstalter gegenüber Accesito mitgeteilte Bankverbindung des Veranstalters. Eine Auszahlung an vom Veranstalter benannte Dritte ist aus Sicherheitsgründen ausgeschlossen.

(3) Vor Auszahlung legt Accesito Rechnung über Vermittlungsgebühr und ggf. angefallene Transaktionskosten. Accesito ist berechtigt, diese vom Veranstalter geschuldeten Gebühren einzubehalten und vor Auszahlung in Abzug zu bringen. Die Auszahlung an den Veranstalter erfolgt spätestens dreißig Tage nach Beginn oder Durchführung der Events.

(4) Accesito ist zu Zwischenabrechnungen berechtigt, aber nicht verpflichtet.

(5) Das Risiko einer Rückbuchung durch den Kunden trägt allein der Veranstalter. Erfolgt die Rückbuchung nach Auszahlung durch Accesito an den Veranstalter, wird der Veranstalter den zu erstattenden Betrag unmittelbar an den Kunden zurückzahlen. Beauftragt der Veranstalter Accesito mit der Rückzahlung, hat der Veranstalter Accesito den zurückzuzahlenden Betrag samt ggf. anfallender Transaktionsgebühren unverzüglich zur Verfügung zu stellen.

7. Rückabwicklung

(1) Für den Fall der Absage eines Events oder wenn Kunden zur Rückabwicklung der Verträge berechtigt sind, beauftragt der Veranstalter Accesito mit der Rückzahlung vereinnahmter Zahlungen an die Kunden. Accesito wird vom Veranstalter bevollmächtigt, die von den Kunden an Accesito gezahlten Gelder im Namen und auf Rechnung des Veranstalters an den Kunden zurückzuzahlen. Hierfür anfallende Stotrnierungs- bzw. Rückabwicklungsgebühren trägt der Veranstalter.

(2) Erfolgt die Rückabwicklung nachdem Accesito bereits Gelder an den Veranstalter weitergeleitet hat, verpflichtet sich der Veranstalter, die für die Rückabwicklung erforderlichen Beträge Accesito unverzüglich und in zur Erfüllung der Rückabwicklung erforderlichen Höhe zur Verfügung zu stellen.

(3) Der Auftrag zur Rückabwicklung endet ein Jahr nach dem ursprünglichen Veranstaltungsdatum. Bis zum Auftragsende noch nicht an Kunden erstattete Beträge zahlt Accesito an den Veranstalter aus.

8. Schutz vor Betrug und Missbrauch

(1) Accesito ist berechtigt, bei hinreichenden Anzeichen für rechtswidrige oder missbräuchliche Verwendung der Accesito-Services den Verkauf für den Veranstalter auszusetzen oder vollständig einzustellen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Anzeichen vorliegen, dass das Event nicht oder nicht wie vom Veranstalter beschrieben durchgeführt werden soll, wenn die Veranstaltung gegen geltende Gesetze oder die guten Sitten verstößt oder wenn Anzeichen vorliegen, dass der Veranstalter zum Verkauf von Tickets für die jeweilige Veranstaltung oder der angebotenen Waren nicht berechtigt ist.

(2) Wird der Verkauf ausgesetzt, hat der Veranstalter das Recht, innerhalb von zwei Wochen das Nichtvorliegen einer rechtswidrigen oder missbräuchlichen Verwendung nachzuweisen. Gelingt ihm der Nachweis nicht oder wird der Verkauf eingestellt, ist Accesito zur Rückabwicklung der Verkäufe auf Kosten des Veranstalters berechtigt.

9. Haftung von Accesito

(1) Accesito haftet unbeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, für die Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit, nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, bei arglistiger Täuschung sowie im Umfang einer von Accesito übernommenen Garantie.

(2) Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), ist die Haftung von Accesito der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der nach der Art des fraglichen Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

(3) Eine weitergehende Haftung von Accesito besteht nicht.

(4) Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe von Accesito.

10. Verantwortlichkeit für Inhalte und Daten des Veranstalters, Haftungsfreistellung

(1) Der Veranstalter stellt Accesito von sämtlichen Ansprüchen einschließlich Schadensersatzansprüchen frei, die Kunden, andere Veranstalter oder sonstige Dritte gegen Accesito wegen einer Verletzung ihrer Rechte durch die vom Veranstalter auf Accesito eingestellten Inhalte geltend machen.

(2) Der Veranstalter stellt Accesito ferner von sämtlichen Ansprüchen einschließlich Schadensersatzansprüchen frei, die Kunden, andere Veranstalter oder sonstige Dritte gegen Accesito aufgrund einer Verletzung ihrer Rechte durch die Nutzung der Accesito-Dienste durch den Veranstalter geltend machen.

(3) Von der Freistellungsverpflichtung umfasst sind alle aufgrund der Rechtsverletzung entstehenden Kosten, auch Kosten der Rechtsverfolgung und Rechtsverteidigung. Weitergehende Ansprüche von Accesito bleiben hiervon unberührt.

(4) Die Freistellungspflicht des Veranstalters besteht nicht, wenn er die betreffende Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat.

(5) Werden durch die Inhalte des Veranstalters Rechte Dritter verletzt, wird der Veranstalter Accesito nach Wahl von Accesito auf eigene Kosten des Veranstalters das Recht zur Nutzung der Inhalte verschaffen oder die Inhalte schutzrechtsfrei gestalten. Werden durch die Nutzung der Dienste der Accesito-Websites durch den Veranstalter Rechte Dritter verletzt, wird der Veranstalter die vertragswidrige und/oder gesetzwidrige Nutzung nach Aufforderung durch Accesito sofort einstellen.

11. Pflichten des Veranstalters

(1) Der Veranstalter wird bei Nutzung der Dienste von Accesito nicht gegen deutsche Gesetze verstoßen und keine Rechte Dritter verletzen. Insbesondere ist der Veranstalter zur Einhaltung von wettbewerbsrechtlichen, datenschutzrechtlichen und verbraucherschützenden Vorschriften und zur Wahrung von Marken- und Schutzrechten Dritter verpflichtet.

(2) Der Veranstalter ist verpflichtet, Accesito unverzüglich jede Änderung seiner Firma, Geschäftsbezeichnung oder seines Namens, seiner Geschäfts-, Wohn- oder Rechnungsanschrift oder seiner Bankverbindung mitzuteilen.

(3) Dem Veranstalter ist es untersagt, die Accesito-Dienste für Veranstaltungen zu nutzen, die gegen geltendes Recht verstoßen oder sittenwidrigen, rechtsradikalen, extremistischen, gewaltverherrlichenden, jugendgefährdenden Zwecken dienen. In diesem Fall ist Accesito berechtigt, die Dienste ohne Vorankündigung einzustellen.

12. Laufzeit und Kündigung

(1) Der Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit.

(2) Der Veranstalter ist berechtigt, den Vertrag jederzeit zu kündigen.

(3) Accesito ist berechtigt, den Vertrag mit einer Frist von sechs Wochen zu kündigen.

(4) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Ein wichtiger Grund für Accesito liegt insbesondere dann vor, wenn der Veranstalter gegen wesentliche Bestimmungen dieser AGB verstoßen hat, wenn über das Vermögen des Veranstalters ein Insolvenzverfahren eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird, oder wenn Hinweise darauf vorliegen, dass der Veranstalter seinen vertraglichen Pflichten gegenüber Accesito oder Dritten nicht mehr nachkommen kann, und trotz Aufforderung von Accesito weder die ordnungsgemäße Erfüllung der vertraglichen Pflichten noch ausreichende Besicherung von finanziellen Verbindlichkeiten nachweist.

13. Streitschlichtung

Pflichtinformation nach der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und Rats:
Link zur Homepage der Stelle für die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/
Für erste Fragen zu einer möglichen Streitschlichtung stehen wir Ihnen unter zur Verfügung.

14. Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

(1) Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen Accesito und dem Veranstalter unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Ist der Nutzer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag Leipzig. Dasselbe gilt, wenn der Nutzer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

(3) Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.

Es ist ein Fehler aufgetreten

Es ist ein Fehler aufgetreten

Was ist das Problem?

Bei der Ausführung des Skriptes ist ein Fehler aufgetreten. Irgendetwas funktioniert nicht richtig.

Wie kann ich das Problem lösen?

Öffnen Sie die Datei system/logs/error.log und suchen Sie die zugehörige Fehlermeldung (normalerweise die letzte). Sie können auch folgende Zeile in die lokale Konfigurationsdatei einfügen und diese Seite neu laden:

$GLOBALS['TL_CONFIG']['displayErrors'] = true;

Beachten Sie jedoch, dass in diesem Fall jeder die Fehlermeldungen auf Ihrer Webseite sehen kann!

Weitere Informationen

Die Skriptausführung wurde gestoppt, weil irgendetwas nicht korrekt funktioniert. Die eigentliche Fehlermeldung wird aus Sicherheitsgründen hinter dieser Meldung verborgen und findet sich in der Datei system/logs/error.log/ (siehe oben). Wenn Sie die Fehlermeldung nicht verstehen oder nicht wissen, wie das Problem zu beheben ist, durchsuchen Sie die Contao-FAQs oder besuchen Sie die Contao-Supportseite.

Legen Sie ein Template namens templates/be_error.html5 an, um diese Meldung anzupassen.